11/16/2013

Wie lerne ich am besten? -Lernmethoden

Ihr wisst gar nicht zum wie vielten Mal ich heute meinen Anfang formuliere... Es ist echt komisch, wenn man lange Zeit nichts mehr geteilt hat und auf einmal wieder mit dem Bloggen weitermacht. In meinem letzten Post habt ihr schon mitbekommen, dass es in letzter Zeit etwas stressig gewesen ist. Aber es ist besser geworden. Verglichen mit den ersten Wochen an der Uni, hat mein Alltag wieder eine halbwegs normale Struktur.
Ich hoffe es geht euch allen gut, ich habe mittlerweile schon 53 Mitglieder. Für viele ist diese Zahl sicherlich nicht besonders, aber dafür, dass ich in letzter Zeit kaum aktiv gewesen bin, finde ich es großartig, dass es Menschen gibt, die sich meinen Blog ansehen und Kommentare hinterlassen oder Mitglieder meines Blogs werden. Das macht mich total glücklich und zeigt mir, dass ich das Bloggen sehr vermisse. Von nun an möchte ich wieder regelmäßig posten und mich mit anderen Bloggern austauschen. Es ist einfach so ein guter Ausgleich, seinem Hobby nachgehen zu können. 

Heute möchte ich euch bestimmte Lernmethoden vorstellen, als Abschluss zu meinem heutigen Seminar über 'Juristisches Lernen'. (Keine Sorge meine nächsten Posts werden über andere Themen sien). Ich habe heute keine besonderen Lerntechniken kennengelernt, zumindest keine neuen. Aber trotzdem war das Seminar sehr gelungen. Aus diesem Grund würde ich euch gerne die Tipps weiterleiten, da ich mir sicher bin, dass der Großteil meiner Besucher immer noch im Lernprozess ist (wobei ich sagen muss, dass das Lernen kein Alter kennt. In meinen Vorlesungen sehe ich zwischendurch ältere Menschen, die zusammen mit uns da sitzen und so fleißig wie wir alles mitschreiben), sei es Ausbildung, Schule oder Uni. 

  1. Mir ist es immer besonders wichtig, das richtige Material zu besitzen. Stifte, Textmarker, Haftnotizen, Tipex etc. Natürlich würde ein einziger Bleistift zum Lernen reichen, aber mich motivieren so Sachen einfach. 
  2. Weiterhin solltet ihr eure Hefte und Blätter ordentlich führen. Beispielsweise gibt es Lehrer, die keine Bücher verwenden, sondern lediglich mit Arbeitsblättern arbeiten. Diese Blätter solltet ihr möglichst ordentlich abheften und aufbewahren, weil ihr euch nur so auf die Klausur vorbereiten könnt. 
  3. Auch sind die richtigen Lehrbücher sehr wichtig. Wenn ihr der Meinung seid, dass euch ein zweites Buch, zum Beispiel ein Lektürenschlüssel helfen könnte, dann holt es euch. Auch mein heutiger Dozent hat das bestätigt. Man sollte niemals an Lehrmaterial sparen.
  4. Die Zusammenfassungen mache ich am Ende nochmals auf Karteikarten. Auch lege ich mir so kleine Notizblätter mit möglichst wenigen Worten zur Seite oder hänge sie an meine Wand. Am Ende sollte man immer wenig möglichst stehen haben. Zum Beispiel zu jedem Oberpunkt höchstens zwei Schlüsselwörter. Damit man sich den Rest auch so merkt, ohne was abzulesen. 
  5. Versteht die Sachen, die ihr lernt. Das gilt ganz besonders für das Fach Mathe. Auswendig lernen bringt nichts. Es ist viel einfacher, den Stoff zu verstehen, als ihn komplett Wort für Wort auswendig zu lernen.
  6. Bildet Lerngruppen. Es ist einfach besser,in einer gemischten Gruppe mit leistungsstarken und leistungsschwachen Schülern zu lernen, weil somit beide Seiten voneinander profitieren. Wenn ein leistungsstarker Schüler einem leistungsschwachen etwas erklärt, bekommt er so die Gelegenheit, über den gelernten Stoff zu reflektieren und somit das Ganze besser zu verstehen. 
  7. Ausreichend schlafen, gesund ernähren, sich zwischendurch eine Süßigkeit gönnen, bei Gelegenheit auch Sport machen, kleine Pausen einlegen, motiviert an die Sache rangehen, und geduldig sein. 
Das sind die Dinge, die mir ich euch mit auf den Weg geben möchte. Bildung heißt gleichzeitig Macht. Und wisst eure Bildungschance zu schätzen. 

Ich hoffe, dass ich den meisten von euch gute Tipps bezüglich der Schule, Uni oder Ausbildung geben konnte.  Es ist nur meine Meinung und meine Ansicht vom guten Lernen. Natürlich lernt jeder individuell, aber ich denke schon, dass es bei vielen die ähnliche Methode ist.

Liebe Grüße

Eure Papatya  



Kommentare:

  1. you have such a lovely blog!

    lifeisashoe.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you!
      I will visit your blog too! :)

      Löschen
  2. Natürlich lernt jeder individuell und kann sich Dinge anders merken, aber ich finde da sind ein paar tolle Anregungen dabei! :)
    Liebst

    AntwortenLöschen
  3. Punkt 7, während der Uni-Klausurenphasen, SEHR WICHTIG :-P
    Toller Post, Tolle Tipps :-)

    www.theniuproject.blogspot.de

    AntwortenLöschen

DANKE|THANK YOU|TEŞEKKÜR EDERIM