Tipps für mehr Produktivität zu Hause!

Montag, Oktober 01, 2018



Heute soll es um ein ganz anderes Thema gehen. Der Post richtet sich ganz besonders an Leute, die gerne von zu Hause aus arbeiten. Damit meine ich nicht unbedingt Selbstständige, sondern auch Schüler oder Studenten. Denn ich bin mir sicher, dass das Thema Homeoffice viele von uns betrifft. Genau so weiß ich auch, dass es Zeiten gibt, in denen es uns sehr schwer fällt von zu Hause aus zu arbeiten. Oft hat das aber auch seine Gründe. 

Ein Problem ist auf jeden Fall, dass man seine Arbeitszeiten selbst festlegen kann. Für den ein oder anderen mag das ein Pluspunkt, für viele kann das aber auch ein großes Problem sein. Es hat oftmals keinen Sinn sich um 20 Uhr abends an den Schreibtisch zu setzen und versuchen loszulegen.  Denn jeder Mensch braucht einen gesunden Schlaf. Auf Dauer bringt es einem auch nichts, da man  definitiv aus der Routine kommt. Außerdem wurde bewiesen, dass man am besten morgens und mittags arbeiten kann. Daher wäre mein Tipp an dieser Stelle sich feste Arbeitszeiten zu setzten. 

Dann gibt es zu Hause oftmals viel mehr Störer als im Büro oder in der Bibliothek. Zu Hause lässt  man sich in der Regel viel leichter ablenken. Da ist es wichtig sich zu fragen, was einen wirklich stört. Ist es das Handy oder das Laptop? Eine Lösung wäre dann zum Beispiel dieses Gerät in einen anderen Raum zu stellen. Denn sobald es in der Nähe ist, hat man einen viel leichteren Zugriff darauf und kann sich mühelos ablenken lassen. 

Dann möchte ich etwas ansprechen, was wahrscheinlich wieder viele von uns kennen, sich dessen aber nicht bewusst sind. Habt ihr auch das Problem, dass ihr während der Arbeitszeit auf alle möglichen Gedanken kommt? Damit meine ich zum Beispiel die Wohnung zu putzen, noch eine Email zu schreiben oder zur Bank zu gehen? Wichtig ist hier sich Prioritäten zu setzten. Vielleicht ist es besser die Email nach der Arbeit zu schreiben. Denn auch wenn es mal eben fünf Minuten sind, ist es letztendlich eine Ablenkung. Für jede Ablenkung braucht man immer zusätzlich Zeit, um sich wieder an den Schreibtisch zu setzten und weiter zu arbeiten. Dann sind es oft auch mehr als fünf Minuten. Deshalb ist es gut zu schauen, was an erster Stelle steht und was sich eben noch verschieben lässt. 

Es gibt nichts wichtigeres als Pausen. Kein Mensch kann acht Stunden lang am Schreibtisch durcharbeiten. Auch wenn es zwischendurch mal nur 10 Minuten sind, es bringt auf jeden Fall sehr viel mal abzuschalten. Manchmal fehlt einem auch die Kreativität oder man hat eine Blockade, da kann einem zum Beispiel ein Spaziergang an der frischen Luft oder eine kurze Yoga Session sehr helfen. 

Auch ist eine gute Büroausrüstung sehr wichtig. Denn auch wenn man zu Hause arbeitet, braucht man auf jeden Fall einen ordentlichen Schreibtisch, gute Schreibwaren und einen funktionsfähigen Drucker. Ich muss sowohl für meine Uni als auch für mein Privatleben relativ viel drucken. Ich vermute mal, dass sehr viele inzwischen selbst einen Drucker zu Hause haben. Meiner ist von Samsung, das Modell ML 2165. Ich habe meinen Drucker schon seit vier Jahren und er ist immer noch voll funktionsfähig. Dabei gefällt mir am meisten die perfekte Größe, da er so nicht zu viel Platz wegnimmt. Meine Patronen bestelle ich in dem Shop Tonerpartner. Auf Tonerpartner sucht man sich seinen passenden Drucker aus und bestellt die entsprechende Druckerpatrone. Der Bestellvorgang ist wirklich sehr einfach. Mein Paket war innerhalb von zwei Tagen bei mir. Dabei bestelle ich inzwischen auch keine Originaltinte mehr, sondern nur noch kompatible Tinte. Preislich lohnt sich das für mich einfach viel mehr und mein Drucker hat die Tinte bisher auch immer sehr gut "vertragen". Ich kann wirklich keinen Unterschied zu einer Originaltinte sehen. Auch der Einbau ist wie gewohnt, da die kompatible Tinte genau so aussieht. Um die Patrone befindet sich eine Art Schutzhülle, die man sehr leicht und einfach abnimmt. Gleich nach dem Einbau musste ich natürlich auch schon weiter drucken. Oft benutze ich den Drucker einfach für meine Uni. Mir hilft das viel mehr gewisse Dinge auf Papier zu haben und bestimmte Stellen markieren zu können. Außerdem lenke ich mich am Tablet oder Laptop viel zu oft ab. Daher drucke ich lieber gerne. Das Gedruckte war wirklich sehr gut, so dass ich wirklich nichts zu bemängeln habe. 



Als letztes möchte ich noch hinzufügen, dass jeder Mensch anders arbeitet und auf einer anderen Art und Weise produktiv ist. Niemand sollte sich streng an Regeln halten und schon gar nicht an Regeln, die bei einem selbst nicht funktionieren werden. Wenn man zum Beispiel gerne mit Hintergrundmusik arbeitet, dann sollte man das auch beibehalten. Es ist aber auch hilfreich, sich die Tipps von anderen anzuschauen und eventuell etwas dazu zu gewinnen. 


Was sind eure Tipps für ein produktives Homeoffice? 


* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tonerpartner entstanden. 

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ahh, was für ein toller Post! Kommt gerade rechtzeitig :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Interesting! Thanks for sharing. :)

    Shoot for the stars | ☆ ☆ ☆ | Facebook page | ☆ ☆ ☆ | Instagram

    AntwortenLöschen
  3. Heute war ich total produktiv! Ich habe ganz viel von meiner To-Do Liste erledigt! .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / Goldzeitblog

    AntwortenLöschen